Jetzt hat die katholische Kirche endlich ein Argument gefunden, das alle Kritiker voll überzeugt: Inkompetenz als Methode. Nachdem Kardinalstaatssekretär Bertone behauptet hat, es gebe einen von Psychologen nachgewiesenen Zusammenhang zwischen Homosexualität und Pädophilie reagiert die Kirche prompt auf den Aufschrei, den Bertone ausgelöst hat. Die Kirche sei “nicht kompetent, allgemeine Äußerungen spezifisch psychologischer oder medizinischer Natur abzugeben”.

Das ist natürlich ein akzeptables Argument. Holocaustleugner Williamson konnte man ja auch keinen Vorwurf machen, da er ja nicht Geschichte studiert hat. Hitler kann man auch den Holocaust nicht vorwefen, er hat ja nie Ethik studiert und war dadurch als GRÖFAZ (GRÖßter Follidiot Aller Zeiten) völkerrechtlich nicht kompetent…die Kirche hätte doch weiß Gott genug Kohle, um sich zur Not genügend Wissenschaftler zu kaufen, die dann deren Aussagen stützen…ich dachte immer, Inkompetenz wäre nur im öffentlichen Dienst kein hinreichender Grund für eine Kündigung…macht ja nichts, ich geh jetzt rüber zu den Chirurgen, zieh mir nen Kittel an und operiere mal ein paar Bauchspeicheldrüsen…kann ja nichts passieren…zur Not sage ich einfach, ich sei medizinisch inkompetent…das werden die Angehörigen schon verstehen…

cd