Vor grob fünfzig Jahren begann der Neurologe Walter Freeman, psychische Erkrankungen zu behandeln, indem er den Patienten mittels scharfer Gegenstände im Gehirn herumrührte. Er nannte dies „Lobotomie“.

Spiegel Online hat gestern einen kleinen Abriss des Themas veröffentlicht.

cd